Samuel Salzborn






Demokratie


Samuel Salzborn:
Demokratie. Theorien - Formen - Entwicklungen
Nomos/UTB: Baden-Baden 2012, 153 Seiten

Buch bestellen

Das Buch fasst die Erkenntnisse der Demokratie- und Demokratisierungsforschung in komprimierter Form zusammen. Zugeschnitten auf die modularisierten Studiengänge gibt es einen gut verständlichen Überblick über die Geschichte der Demokratietheorien, den Vergleich demokratischer Regierungssysteme und die empirische Erforschung der weltweiten Entwicklungen von Demokratisierungsprozessen. Es ist die erste Gesamtdarstellung zur Demokratieforschung, in der die Erkenntnisse aller politikwissenschaftlichen Subdisziplinen integriert dargestellt werden. Die einführenden Texte werden ergänzt durch weiterführende Literaturhinweise, Schaubilder und Grafiken sowie Anregungen für die Diskussion der einzelnen Kapitel.

Pressestimmen

"Der Band ... lohnt die Lektüre."
liberal. Debatten zur Freiheit

"... ein flammendes Plädoyer für die Demokratie ... In komprimierter Form bietet er einen exzellenten Überblick über das Forschungsfeld der Demokratie- und Demokratisierungsforschung und bündelt politikwissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema."
Vorwärts

"Die vorliegende Monographie resümiert einerseits prägnant bekannte Debatten um die historischen Ursprünge der Demokratie. Andererseits verhandelt der Titel unter demokratietheoretischen Gesichtspunkten auch weniger bekannte Debatten wie Systemtransformation und Arabellion sowie das Phänomen der weltweiten Nutzung neuer Kommunikationsformen. Insbesondere an dem Aktualitätsbezug des Buches wird deutlich, dass Fragen der Politischen Theorie und Demokratietheorie keineswegs antiquiert sind, sondern im Sinne eines work in progress immer wieder auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren müssen."
Neue Politische Literatur

"... durchweg empfehlens- und lesenswerte Darstellung ..."
Humanistischer Pressedienst

"Samuel Salzborn hat mit seinem Band einen gelungenen Überblick über die verschiedenen Zugänge zum Phänomen der Demokratie von der Antike bis hinein in die aktuellen Forschungszweige vorgelegt. Mit Gewinn werden ihn diejenigen lesen, die zumindest mit einem der politikwissenschaftlichen Teilbereiche vertraut sind und nach korrespondierendem und ergänzendem Wissen in den anderen Subdisziplinen suchen. Sie werden sowohl von der treffsicheren Hervorhebung der Besonderheiten einzelner Autoren und Theorien profitieren, als auch die pointierten Verweise auf Kontinuitäten und Veränderungen im Entwicklungsverlauf schätzen können."
Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft

"Salzborn präsentiert die maßgeblichen Autoren, grundlegenden Modelle und empirischen Perspektiven der Demokratieforschung in verständlicher Weise. ... Besonders gelungen ist die Einbettung der Inhalte in den jeweiligen zeit- und wissenschaftshistorischen Kontext."
Portal für Politikwissenschaft

"Ein anschauliches Lehrbuch für Einsteiger."
uni|inform. Universitätszeitung der Georg-August-Universität

Inhaltsverzeichnis

I. Einleitung: Demokratie? Demokratie! Demokratie?

II. Demokratietheorien und die Ideengeschichte der Demokratie
1. Demokratietheorien im Kontext
2. Traditionen und Brüche: Die Demokratie auf dem Weg in die Moderne
    2.1. Antike Demokratie und der Weg in die Moderne
    2.2. Machiavelli und die Entstehung der modernen Politik
3. Sicherheit, Freiheit, Vertrag: Die liberalen Grundlagen der Demokratie
    3.1. Der Kontraktualismus: die Idee eines Gesellschaftsvertrages
    3.2. Recht, Kontrolle, Gewalt
4. Gegner, Feinde, Kritiker: Die Demokratie zwischen sozialer Erweiterung und autoritärer Ablehnung
    4.1. Abwehr der Demokratie: der Konservatismus
    4.2. Kritik an sozialen Mängeln der Demokratie: der Sozialismus
    4.3. Feinde der Demokratie: Faschismus und Nationalsozialismus
5. Demokratischer Staat: der Streit um das "wie"
    5.1. Input-Theorien: Partizipation und Repräsentation
    5.2. Output-Theorien: Steuerung und Stabilität
    5.3. Dahrendorf und die demokratietheoretische Vermittlung
6. Uneingelöste Versprechen der Demokratie und die Internationalisierung der Debatte
    6.1. Die uneingelösten Versprechen der Demokratie
    6.2. Gerechtigkeit, Umwelt, Frieden
    6.3. Interesse, Konflikt, Krieg

III. Demokratische Regierungsformen und der Vergleich von Demokratien
7. Entwicklungslinien der vergleichenden Herrschafts- und Regierungsforschung
8. Zwischen Norm und Wirklichkeit: Demokratie, Verfassung und politische Kultur
9. Typologien demokratischer Regierungsformen
    9.1. Die Grundfrage: Repräsentative oder identitäre Demokratie?
    9.2. Varianten der Typologisierung: Konsens- oder Mehrheitsdemokratie, parlamentarische oder präsidentielle Demokratie
10. Akteure und Prozesse in der Demokratie
    10.1. Parteien und Wahlen
    10.2. Verbände

IV. Internationale Entwicklungen von Demokratie und Demokratisierung
11. Weltweite Entwicklungslinien der Demokratisierung
    11.1. Funktionsvoraussetzungen und Kontextbedingungen
    11.2. Messinstrumente der empirischen Demokratieforschung
    11.3. Demokratieentwicklung im historischen Verlauf: die Demokratisierungswellen
12. Demokratie, Extremismus und Autokratie
    12.1. Demokratie und Extremismus: statische und dynamische Extremismusmodelle
    12.2. Demokratie, Autokratie und Totalitarismus
13. Demokratie und Internet
    13.1. (Un-)Wissen und (In-)Kompetenz: Das Verhältnis von Information und Desinformation
    13.2. Technische und informelle Kontrolle: Das Verhältnis von Transparenz und Überwachung
14. Demokratie - Perspektiven für das 21. Jahrhundert

Literaturverzeichnis
Index